npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

17.11.2010

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Willkommen beim Kreisverband Hof - Wunsiedel

Liebe hochfränkische Landsleute,

das Warten hat sich also doch noch gelohnt: Die neue Heimatseite des NPD Kreisverbandes Hof-Wunsiedel  sowie des Bezirksverbandes Oberfranken ist nun endlich im Weltnetz abrufbar. Durch unsere Seite wollen wir Ihnen einen regelmäßigen Einblick in die politische Arbeit unseres Verbandes bieten.

Der Leser kann sich auf dieser Heimatseite außerdem über aktuelle Geschehnisse in der Region informieren. Verschiedene Artikel über Politik und Gesellschaft sollen darüber hinaus nationaldemokratische Lösungsansätze für die gegenwärtigen Probleme beinhalten.

Dass die Region Hochfranken zu der strukturell schwächsten im Freistaat Bayern gehört, ist nicht erst seit einem Ende 2006 vom Nachrichtenmagazin FOCUS veröffentlichten sog. Landkreis – Ranking bekannt: Demnach kommt der Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge auf den letzten Platz (86), dicht gefolgt von Hof – Stadt (78) und Hof (70). Die Auswahlkriterien waren dabei beispielsweise die Arbeitslosenquote und die Veränderung der Bevölkerung. Genau diese beiden Faktoren – Arbeitslosigkeit und Abwanderung - sind es in der Tat, die in der Region Hochfranken einen Teufelskreislauf in Gang gesetzt haben, der scheinbar nicht mehr zu stoppen ist.

Der Abbau von Produktionsstandorten und die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins lohngünstigere Ausland sind in Hochfranken wie in keiner anderen westdeutschen Region zu beobachten. Exemplarisch für die Negativfolgen der Globalisierung steht hierbei die ehemalige Porzellanstadt Selb. Besagter Ort verlor in den letzten Jahren nicht nur mehrere tausend Erwerbstätige infolge eines rasanten Arbeitsplatzabbaus, sondern außerdem einen nicht unerheblichen Teil seiner Gesamtbevölkerung. Die Konsequenzen waren und sind eine immer stärker sinkende Kaufkraft der Bevölkerung, Firmenschließungen und eine noch höher ansteigende Arbeitslosenquote. Neben diesem Aspekt des wirtschaftlichen Niedergangs kommt in vielen Städten Hochfrankens jedoch noch das Problem der Überfremdung hinzu. So ist es längst kein Geheimnis mehr, dass wir auch in unserer Region an manchen Hauptschulen bereits Verhältnisse haben, die denen einer Berliner Rüttli – Schule mittlerweile durchaus ähnlich sind.

Es ist jedoch unsere Pflicht, den hier lebenden Menschen ein lebenswertes Dasein in ihrer Heimat Hochfranken zu ermöglichen - ohne Arbeitslosigkeit und multikulturelle Wahnvorstellungen! Diese Verpflichtung wird von den etablierten Parteien, wobei es egal ist, ob diese PDS, Grüne, SPD, FDP oder CDU/CSU heißen, längst nicht mehr wahrgenommen. Diese Herren dienen längst nicht mehr dem deutschen Volk, sondern ausschließlich den Interessen des internationalen Großkapitals.

Wir müssen jedoch verhindern, dass die hier lebenden Menschen zu bloßen Arbeitsnomaden - fern von jeglicher kulturellen Verwurzelung - degradiert werden, die als „Humankapital“ dort auf dem Globus hin verschoben werden, wo sie für die „global players“ den meisten Profit erzielen. Es gilt deshalb, durch die Bildung einer raumorientierten Volkswirtschaft eine echte Alternative zur Globalisierung zu schaffen.

Die ersten Weichen für eine andere Politik wurden in den Landkreisen Hof und Wunsiedel bereits vor über einem Jahr gestellt: Zusammen mit freien Nationalisten, die sich im Kameradschaftsbund Hochfranken engagieren, versucht der NPD – Kreisverband Hof/Wunsiedel das seit dem Jahre 2004 auf Bundesebene bestehende Volksfront – Konzept der NPD auch auf lokaler Ebene in die Tat umzusetzen. Der gemeinsame Wille, unser Vaterland vor dem endgültigen Ruin zu bewahren und auch unseren Kindern eine gesicherte Zukunft in ihrer Heimat bieten zu wollen, hat zu einer Erhöhung unserer politischen Schlagkraft geführt. Ob durch Vortragsveranstaltungen, Flugblattverteilungen, Demonstrationen oder Informationsstände – das Ziel aller volkstreuen Kräfte Hochfrankens ist es, die Bevölkerung Hochfrankens für unser Anliegen zu sensibilisieren. Wir hoffen, dass dadurch auch die Menschen in unserer Region endlich die Augen öffnen und die Notwendigkeit der politischen Wende begreifen bevor es zu spät ist.

Erkennen auch Sie, dass Stammtischparolen oder eine Stimme für das etablierten Parteienkartell (PDS, Grüne, SPD, FDP oder CDU/CSU) bei der nächsten Wahl unsere Heimat nicht retten werden. Unterstützen Sie die Arbeit des NPD – Kreisverbandes Hof/Wunsiedel – sei es nun als passiver Unterstützer oder aktivistischer Mitstreiter – und behalten Sie dabei eines stets im Kopf: es geht hier nicht um irgendetwas, sondern um Deutschland und die Zukunft Ihrer Kinder und Kindeskinder!

» Zur Hauptseite wechseln
 
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px