npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

29.04.2013

„Spezl­wirt­schaft“ und Vorteils­nahme in der CSU

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wie schon öfters zu beobachten war - und daher kaum anders erwartet werden konnte - stellen Staatsämter für so manchen CSU-Granden einen Selbst­bedienungs­laden dar. Seit den Zeiten des bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl und anderer führender CSU-Politiker, die in einen Bestec­hungs­skandal, in die sogenannte Amigo-Affäre, verwickelt waren, die 1993 zum Rücktritt Streibels führte, scheint sich in Bayern nicht viel in der politischen CSU-Führung zum ethisch Korrekteren hin bewegt zu haben. Jahrelang hatten CSU-Abgeordnete ihre Verwandten ersten Grades als Mitar­beiterInnen beschäftigt und sich somit selbst ein schönes Zusat­zein­kommen beschert. Es bleibt eben alles in der Familie. CSU-Fraktion­schef Georg Schmid mußte nun auch auf Druck aus den eigenen Reihen zurücktreten. Er hatte seine Ehefrau Gertrud Schmidt 23 Jahre lang als Sekretärin beschäftigt. Dafür bekam Frau Schmidt aus der Staatskasse ein Gehalt von 5.500 Euro im Monat bezahlt. Als ob der Gatte nicht schon genug verdient hätte, bekommt doch so ein Fraktions­vorsitzender für seine geleistete Arbeit mindestens das 4-5 fache ...

...weiter

29.04.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Schein­heilige „Toleranz“: Farbbeutel und Hetze

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Schein­heilige „Toleranz“: Farbbeutel und Hetze Die NPD als Bürgerrecht­spartei – 3000 Flugblätter in Deggendorf verteilt Als Partei des demokratischen Wider­standes gegen Etablier­tenfilz und Hetze selbster­nannter „Toleranter“ – so präsentierte sich die NPD am Samstag mit einer außeror­dentlich erfolg­reichen Verteilaktion im nieder­bayerischen Deggendorf: Innerhalb weniger Stunden verteilten stattliche 14 Aktivisten unter der Regie des nieder­bayerischen Bezirks­vorsitzenden Fred Stein­leitner rund 3000 Flugblätter im Stadtgebiet. Gleich­zeitig wurde ein offener Brief an den Degge­ndorfer Oberbürgermeister Christian Moser (CSU) sowie weitere rund 90 Vertreter aus Behörden, Politik und „gesell­schaftlich relevanten“ Institutionen versandt, in dem auf die Folgen monatelanger Hetze gegen die einzige authen­tische Opposition­spartei, die NPD, aufmerksam gemacht wird. Hintergrund der Aktion ist der nackte Terror, dem sich die Wirtsleute des Degge­ndorfer Gasthofs Gruber seit Monaten ausgesetzt sehen. Diese ...

...weiter

26.04.2013

PRESSEMIT­TEILUNG : "Wer uns einschüchtern will, ist schief gewickelt!"

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Wer uns einschüchtern will, ist schief gewickelt!“ NPD-Bezirks­verband Oberbayern wählt Matthias Polt zum Vorsit­zenden Auf einer Mitglieder­versammlung in Murnau am Staffelsee wurde am Mittwoch turnusgemäß der Bezirks­vorstand der NPD Oberbayern neu gewählt. Unter der souveränen Versamm­lungs­regie des ebenfalls anwesenden bayerischen NPD-Landesgeschäftsführers Axel Michaelis wählten die Delegierten den Murnauer NPD-Kreis­vorsitzenden Matthias Polt zum neuen Bezirks­vorsitzenden. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Dirk Reifenstein ab, der nicht mehr kandidierte. Der neue Bezirkschef, der in Murnau einen überregional renom­mierten Szeneladen unterhält, geriet in den letzten Jahren immer wieder ins Visier besonders „toleranter“ Zeitge­nossen – der letzte handg­reif­liche Angriff, bei dem Schaufen­ster­scheiben mit einer Axt beschädigt wurden, liegt erst wenige Wochen zurück. Die Polizei ermittelt. Polt selbst, gegen den regelmäßig in der ...

...weiter

12.04.2013

Der Freistaat, der Müll und Michael Jackson

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bemer­kenswert: Der Bayerische Rundfunk berichtete gestern ohne die ansonsten übliche Hetze über eine Stadtrats-Initiative der Münchner Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA). Das bayerische Wissen­schafts­minis­terium, berichtete der Staatsfunk, habe jetzt entschieden, daß das „Memorial“ zur Erinnerung an den US-amerikanischen Popstar Michael Jackson („Moonwalker“) der bayerischen Landes­haupt­stadt bis auf weiteres erhalten bleiben soll. Nicht selbstverständlich, denn: „Der Stadtrat Karl Richter von der ´Bürgerinitiative Ausländerstopp´ hatte gefordert, den Promenadenplatz zu ´entmüllen´“, meldete das Hörfunkp­rogramm Bayern 1 (http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/promenadenplatz-muenchen-jackson-denkmal-100.html). Tatsächlich hatte die BIA wiederholt – zuletzt im November 2012 – in Anträgen gefordert, daß das ursprüngliche Denkmal am gleichen Platz, das dem Münchner Renaissance-Komponisten Orlando di Lasso gewidmet ist, endlich von den Bergen an Grünzeug und halbdebilen Devotionalien befreit werde, die seit Jahren dort ...

...weiter

12.04.2013

Wie war das mit den allerdümmsten Kälbern?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Paßt ins Bild: Die „Grünen“ wollen den Inzest erlauben Haben wir keine anderen Probleme? Als ob es in Deutschland für die Politik nicht genügend Sinnvolles äußerst dringlich zu tun gäbe, verfällt die Jugendor­ganisation der „Grünen" in Augsburg auf die besonders hilfreiche Idee, nämlich, den § 173 des Straf­gesetz­buches aufheben zu wollen und damit künftig den Sex unter Geschwistern zu erlauben. Wen wundert das noch? Setzen sich doch die „Grünen“ auch sonst gerne für das ungehemmte Ausleben abseitiger Vorlieben ein: Homosexualität, Pädophilie - und nun also auch Inzest. Was lassen sich solche kranken Gehirne wohl als nächstes einfallen? Sodomie? Gibt es neben dem „Christopher Street Day“ demnächst auch einen „Kinderschänder Street Day“, und dann vielleicht einen „Inzest-Ferkel street day“? Undenkbar ist nichts mehr. Solche Vorschläge können schlech­terdings nur von den „Grünen“ kommen! Wie oft mögen dahinter eigene triebhafte ...

...weiter

11.04.2013

US Army komplett raus!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Dioxinreste und ein überflüssiges Gutachten – Zur Konversion in Schweinfurt Die Mitglieder des NPD-Kreis­verbandes nehmen die Diskussion bezüglich der Konversion der derzeit noch von den Amerikanern genutzten Flächen und Gebäude mit Verwun­derung zur Kenntnis. Schweinfurt ist mit Gewer­begebieten und Sportstätten ausreichend ausge­stattet. Auch soziale Einrich­tungen sind genug vorhanden. Die bestehenden Schulen und die Fachhoch­schule genügen den Erfor­dernissen. Der Kreis­verband betrachtet deshalb die in der Tagespresse geführte Diskussion als Gespen­ster­debatte. Die Bundeswehr soll die in Frage kommenden Gebäude und Areale en bloc übernehmen. Das Bundes­verteidigungs­minis­terium kann von Bonn bzw. Berlin aus die Lage vor Ort nicht ausreichend beurteilen. Außerdem war es schon immer so, daß man gewisse Leute wie einen gut gefütterten Fleischerhund antreiben mußte. Das 200 000 Euro teure Konver­sions­gutachten der Bulwien Gesa AG ist nicht mehr wert als das Papier, auf dem es steht. Hoffentlich müssen sich die Verant­wort­lichen für die Verschwendung ...

...weiter

10.04.2013

Fünf „Jugendliche“ mißbrauchen 15- und 16-jährige Mädchen in München

Lesezeit: etwa 2 Minuten

München: Die Münchner „Abendzeitung“ berichtet heute, daß sich in München schon wieder eine Gruppen­vergewaltigung an minderjährigen Mädchen ereignet hat. Erst im Februar dieses Jahres mußten wir leider über eine sehr ähnliche Tat in München berichten. Im März passierte dasselbe in Berlin. Massen­vergewaltigungen an deutschen Mädchen scheinen bei immer mehr Jugendlichen mit „Migrations“hintergrund in „Mode“ zu kommen. Bezeichnend ist, daß in dem Bericht der „Qualitäts“presse die Herkunft der Täter mit keinem Wort erwähnt wird. Allein dieser Umstand ist ein deutliches Zeichen dafür, daß es keine Deutschen waren! Es wird daran deutlich, weshalb bei den Moslems die Frauen Kopftuch tragen oder gar verschleiert in der Öffent­lichkeit gehen müssen. Und warum sie dabei immer vom Bruder oder einem anderen männlichen Familien­mitglied begleitet werden. Der Schutz von Frauen und Mädchen erfolgt eben in der orien­talischen „Kultur“ hauptsächlich durch die Familie. Etwas, ...

...weiter

10.04.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: "Wie in Rußland, Weißrußland und der Ukraine"

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „Wie in Rußland, Weißrußland und der Ukraine“ Juris­tisches Nachspiel um eine „Baustelle“ im Landkreis Coburg Unangenehme Post von der NPD – die bekommt wie angekündigt dieser Tage der Coburger Landrat Michael Busch und seine Mitarbeiter. Das sind jene Herrschaften, die für die arg durch­sichtige Aufschüttung von über hundert Lkw-Ladungen Erde und Schlamm an der Zufahrtsstraße zum Gelände des für letztes Wochenende geplanten NPD-Parteitages im Coburger Land verant­wortlich zeichnen. Jetzt erstattete die NPD Strafan­zeige. Für die NPD sind die plötzlichen „Bauarbeiten“, die nicht einmal der ansonsten zuverlässige örtliche Baustel­lenatlas auswies, ein glatter Fall von Mißbrauch. Denn: „Finanzielle Mittel für den Straßenbau sind allein für Arbeiten im Zusam­menhang mit Straßen da“, argumen­tiert Frank Schwerdt von der NPD-Recht­sabteilung. „Werden sie zur Verhin­derung des Parteitages einer nicht genehmen Partei eingesetzt, dann ist ...

...weiter

09.04.2013

Die Türkei will ihre „Fachkräfte“ künftig behalten

Lesezeit: etwa 1 Minute

Na so was - die Türkei braucht ihre „Fachkräfte“ auf einmal selber und möchte ihre Landsleute sogar zur Rückkehr in die Heimat bewegen. Ist Ankara gar wegen des NSU-Prozesses in München einge­schnappt und beleidigt, weil man dort türkischen Journalisten keine außerplanmäßigen Sitzplätze bereit­stellen will? Jedenfalls kocht die türkische Polit-Seele wegen dieses Prozesses. Die Sicher­heitskräfte befürchten sogar einen Terroranschlag von Islamisten. Der türkische Industrie-Minister Nihat Ergün kam jetzt auf die glorreiche Idee, ein neues Anwer­beab­kommen mit Deutschland auszusch­lagen. Nun sind aber alle deutschen Einwan­derungs­lobbyisten ganz furchtbar traurig und beklagen den „Rassismus“ in der Bundes­republik; allen voran die chronisch inländerfein­dliche Türken-Fürsprecherin Claudia Roth von den „Grünen“. „Ich habe ihnen deutlich gesagt, daß die Türkei kein Interesse an einem derartigen Abkommen hat. Wir haben selbst einen Mangel an Fachkräften“, so Ergün. Des weiteren sagte der Minister: „Deutschland ...

...weiter

08.04.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: "Gesicht zeigen!" – was sonst?

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + "Gesicht zeigen!" – was sonst? Erfolg­reiche Unter­schrif­tensammlung in Schwaben, Ober- und Unter­franken Der für das vergangene Wochenende geplante NPD-Bundes­parteitag mußte zwar wegen einer dubiosen Straßenbaumaßnahme vorerst verschoben werden. Der Präsenz der NPD in Oberfranken und anderen Regionen des Freistaates konnte das aber keinen Abbruch tun, im Gegenteil: wie angekündigt fanden nun anstelle des Parteitags in mehreren Regierungs­bezirken zum Teil überaus erfolg­reiche Unter­schriften-Sammelak­tionen statt. Als (noch) nicht im Bayerischen Landtag vertretene Partei muß die NPD bekanntlich zur Teilnahme an der Land- und Bezirk­stagswahl im September Unterstützungs­unter­schriften sammeln, um auf den Wahlzetteln zu stehen. Aus Aschaf­fenburg, Schwaben und Oberfranken wurden am Wochenende außeror­dentlich achtbare Ergebnisse gemeldet. Als besonders zugkräftiges „Argument“ erwies sich die unterfränkische Spitzen­kandidatin und stell­vertretende bayerische Landes­vorsitzende Sigrid ...

...weiter

05.04.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Statt Parteitag: Die Bayern-NPD zeigt Gesicht

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Statt Parteitag: Die Bayern-NPD zeigt Gesicht ... und nutzt das Wochenende zum Unter­schrif­tensammeln / Schwerpunkt Coburg Kein Schaden ohne Nutzen: Der für dieses Wochenende im Landkreis Coburg geplante und wegen allzu durch­sich­tiger Behördenmätzchen vorerst verschobene Bundes­parteitag der NPD wird im Landes­verband Bayern unverzüglich in politische Arbeit umgemünzt. Da sich die für den Parteitag gemeldeten Delegierten das Wochenende ohnehin freigen­ommen haben, wird kurzerhand umdis­poniert, und in den Kreisverbänden werden nun Samstag und Sonntag Unterstützungs­unter­schriften für die Teilnahme an der bayerischen Landtagswahl gesammelt. Die Mobilisierung in den Kreisverbänden erfolgte kurzfristig. Den Anfang machte am gestrigen Freitag bereits der Kreis­verband Kronach, wo innerhalb weniger Stunden knapp 40 Unterstützungs­unter­schriften gesammelt werden konnten. NPD-Landesgeschäftsführer Axel Michaelis erklärte dazu: „Mit fingierten Straßenbauar­beiten und gleich­geschal­teten Justiz­bescheiden wird ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px