npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

Aktuelles

29.11.2015

Über Straubing kreist der Pleitegeier, während weiter Asylfor­derer zuströmen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Schul­denberg Der Straubinger Stadthaushalt 2016 sei in „trockenen Tüchern“ schrieb das Straubinger Tagblatt, wobei zutref­fender gesagt werden müßte, daß dieser ohne doppelten Boden auf dem Drahtseil platziert wurde. Der Posten des Stadtkämmerers dürfte in Straubing wahrlich nicht als vergnügungs­steuer­pflichtig bezeichnet werden, und auch der Oberbürgermeister mußte offenbaren, daß nicht nur die Reserven der Stadt aufge­braucht seien, sondern bezeichnete zudem die Verschuldung - bezüglich der die Stadt zu den Spitzen­reitern gehört - als Achil­lesferse. Mit einer Schul­denlast zum 30.09.2015 in Höhe von über 94 Mio. € und einer nicht finan­zier­baren Schat­tenliste an Vorhaben in der Größenordnung von 80 Mio. € darf die Finanzlage der 46000-Einwohner-Stadt berechtigt als prekär bezeichnet werden. Zudem scheint Besserung nicht in Sicht, denn laut verab­schiedetem Finanzplan 2017 bis 2019 wird bereits von einer weiteren Netto-Neuver­schuldung von 12,7 Mio. € ausgegangen. Straubing verliert an Wert! Es ist traurige Tatsache, daß die ...

...weiter

27.11.2015

Kosten für Flüchtlings­lager Feldkirchen werden verschleiert!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Der dem NPD-Kreis­verband Straubing angehörige landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, wandte sich in den vergangenen Wochen an Kommunal­politiker, kreisangehörige Landtags- und Bundes­tags­politiker und nicht zuletzt an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), um einige der nicht den gängigen Medien zu entnehmende Infor­mationen zum sog. Warteraum, sprich dem Flüchtlings­lager in der Gäuboden­kaserne bei Feldkirchen zu erhalten. Leider waren die Antworten überwiegend einem substan­ziellen Erkennt­nisgewinn kaum förderlich, woraus sich allerdings ebenso Schlüsse ziehen lassen. Bezeichnend ist vor allem, daß sich weder seitens des Landrats, noch seitens des Bundes­tags­abgeord­neten des Wahlkreises Straubing, Alois Rainer, der immerhin Mitglied im Haushalt­sausschuß des Bundestags ist, und auch nicht über das BAMF selbst, in Erfahrung bringen ließ, mit welchen Kosten für das Feldkir­chener Flüchtlings­lager kalkuliert wird! Auf die konkrete Frage, mit welchen Kosten man bezogen auf sechs Monate bzw. ein Jahr Betriebs­dauer kalkuliere, und in welchen ...

...weiter

27.11.2015

Herr Friedrich, wir nehmen Sie beim Wort!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der stell­vertretende CDU/CSU-Fraktions­vorsitzende im Bundestag und ehemalige Bundesin­nenminister Hans-Peter Friedrich sprach am Mittwoch vor dem Wirtschafts­beirat der Union klare Worte, bezüglich derer wir ihn mit Blick auf die nächste Bundes­tagswahl, voraus­sichtlich im Herbst 2017, beim Wort nehmen wollen. Der Union­spolitiker stellte zwar abweichend von der Politik Merkels, aber zutreffend fest, daß ein Staat, der seine Grenzen nicht mehr sichern könne, entweder aufgehört hat zu existieren oder kurz davor sei, zu kapitulieren. Und ferner, daß es verfas­sungs­rechtlich bedenklich sei, wenn die Kanzlerin sage, das Asylrecht kenne keine Obergrenze, da wir eine Obergrenze hätten – und das sei die Aufnahmefähigkeit Deutsch­lands. Vollkommen zurecht forderte Friedrich, die Bürger zu fragen, wenn man dies Land verändern wolle, ob diese das möchten, und stellte klar: „Wenn es nicht gelingt, die Schengen-Außengrenzen zu sichern, gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Dann müssen wir unsere nationalen Grenzen schützen. Niemand solle glauben, die Bundes­polizei könne das nicht.“ Das ...

...weiter

24.11.2015

CSU-Geständnis: Flüchtlings-Steuer wird kommen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Und wieder einmal war es der Bayerische Gemein­detagspräsident, Uwe Brandl, der - wie erst Mitte Oktober mit der Mitteilung von mehr als 1,5 Millionen Flüchtlingen in 2015 - Einblick in das Herrschafts­wissen gewährt, indem er aktuell offenlegte, daß uns die Asylflut Steuer- und Abgabenerhöhungen bescheren wird. In einem Interview äußerte der Gemein­detagspräsident unter anderem expressis verbis zur Flüchtlings­situation: „Es handelt sich ja um völlig anders sozialisierte Menschen, die jetzt zu uns kommen. Das ist nicht wie nach 1945 als die Schlesier und Sudeten zu uns kamen, die aufgrund ihrer besseren Bildung erst den Aufstieg Bayerns zum Indust­rieland ermöglicht haben...Wenn ich sehe, dass wir im Freistaat sämtliche Rücklagen aus den Jahren 2014 und 2015 für dieses Thema aufbrauchen wird mir bang. Erste Auswir­kungen werden die Arbeit­nehmer Anfang 2016 spüren, wenn der Beit­ragssatz zur Kranken­versicherung um 0,3 Prozent­punkte steigt. Die Kosten für Unter­bringung, Lebensunterhalt und Integration werden wohl über eine höhere Mehrwer­tsteuer, höhere ...

...weiter

18.11.2015

Linker Irrsinn kennt keine Grenzen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Einreise von „Flüchtlingen“, wenn auch unerlaubt, müsse „entkriminalisiert“ werden, weshalb auch auf Grenz­kont­rollen zu verzichten sei. So wird es im Antrag mit der Bundes­tags­druck­sache 18/6652 seitens der Linksfraktion gefordert, die es nicht länger dulden mag, daß der unerlaubte Grenzübertritt und die Beihilfe zur illegalen Einreise straf­bewehrt sind. Als Begründung führen die Bundes­tags­linken eine herbeihal­luzinierte gesell­schaftlich Mehrheit an, die diese fragwürdige Praxis unter dem Deckmantel Schutz zu gewähren angeblich begrüße. Das Vorstand­mitglied der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, reagierte auf besagte Parlament­sdruck­sache wie folgt: „Ginge es nach der politischen Linken müsse man alles und jedem Schutz gewähren mit Ausnahmen den eigenen Staatsg­renzen. Nachdem nach altlinker 68er-Vorstellung alles Politische privat und alles Private politisch ist, könnte die Linkspartei gemäß ihrer fragwürdigen Grenz­schutz­logik auch die Beseitigung des Straf­tatbestands des Hausfriedensb­ruchs nach §§ 123f StGB einfordern. ...

...weiter

17.11.2015

Explodierende Asylkosten machen auch vor Nieder­bayern nicht halt!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bereits innerhalb des ersten Halbjahrs 2015 mußte das Sozial­minis­terium allein für den Bezirk Nieder­bayern Kosten für Unter­bringung, Verpflegung, Bargeld und medizinische Versorgung der Asylfor­derer in Höhe von 63 Mio. € aufwenden, obwohl der Höhepunkt der Asylflut erst im zweiten Halbjahr zu verzeichnen war. Dabei ist jedoch längst nicht das volle Kostenausmaß für Nieder­bayern erfaßt. Am 16. Dezember wird der Bezirkstag von Nieder­bayern seinen Haushalt 2016 beschließen, für den CSU-Bezirk­stagspräsident Dr. Olaf Heinrich bereits die Eckdaten vorstellte. Aufgrund jüngst geänderter Rechtslage müssen die Bezirke Kostenersatz an die Jugendämter für die unbe­gleiteten jugendlichen Flüchtlinge leisten, wobei der Freistaat eine Kostener­stattung nur für Minderjährige gewährt. Für die entstehenden Sonder­kosten jedoch, die für über achtzehnjährige jugendliche Asylfor­derer anfallen, sollen für nächstes Jahr vom Bezirk Nieder­bayern voraus­sichtlich rund 16 Mio. € aus der Bezirk­sumlage eingeplant werden. Aufgrund dieser Kosten für fremde ...

...weiter

14.11.2015

Kulturkampf - Paris 13. November 2015!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Kulturkampf - Paris 13. November 2015! Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte zu den Anschlägen in Frankreich: "Wir befinden uns inmitten eines Kultur­kampfes der mit bevölkerungs­politischen Mitteln beendet werden muß. Werte verteidigt man gegenüber Aggressoren nicht allein mit Worten. Der Islam gehört nicht zu Europa und die Zuwanderung muß rückabge­wickelt werden. Jetzt hilft nur noch NPD!" ...

...weiter

05.11.2015

EU-Kommission: kompeten­zanmaßend, aber inkompetent!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Zwei Tage lang waren 55 bayerische Landräte zur Landrätetagung in Brüssel, wobei sich mit führenden Vertretern der EU-Technok­ratie neben den für die kommunale Ebene europapolitisch relevanten Aspekten vornehmlich über die Flüchtlingskrise unterhalten wurde, ohne dabei jedoch zu Lösungsansätzen zu gelangen. Bezeichnend ist, daß selbst die ansonsten so großtönenden Union­spolitiker ihr Versagen einräumten. EU-Kommissar Günther H. Oettinger nannte beis­piels­weise den Konflikt um eine faire Quoten­verteilung in Europa als wörtlich „gegenwärtig fast unlösbar“. Der CDU-Europapolitiker führte dies - kaum zu glauben -, trotz des kostspieligen bürokratischen Wasser­kopfes in Brüssel und Straßburg, auf zu wenig Geld und Personal bei den EU-Institutionen zurück, um kraftvoll handeln zu können. Und CSU-Europapar­lamen­tarier Manfred Weber, Fraktions­vorsitzender der Europäischen Volkspartei, behauptete angesichts dieses Offen­barungs­eides der Untätigkeit und Unfähigkeit allen Ernstes, daß die Brüsseler Maschinerie gegenwärtig auf ...

...weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px