npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

30.10.2012

Frau Ashton sorgt sich um freie Wahlen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Europäische Union hat wieder mal etwas an einer Wahl auszusetzen. Die EU-Außenbeauf­tragte Ashton bemängelte, die Wahlen in der Ukraine am vergangenen Sonntag entsprächen nicht inter­nationalen Standards, die Opposition sei vor der Wahl massiv unter Druck gesetzt wurden. Tja, was soll man dazu sagen. Die Voraus­setzungen für freie, faire und gleich­berech­tigte Wahlen sind in der BRD schon lange nicht mehr gegeben – weder im Bund noch in den Ländern. Die Semi-Staat­spartei CSU hat den Freistaat Bayern seit Jahrzehnten unter ihre Kontrolle gebracht und versucht nach Gutsher­renart die politische Konkurrenz zu behindern. Darüber hinaus mißbraucht der Multi-Kulti-Einheits­block, zu dem auch die CSU gehört, seine Macht, um Kontakte der Opposition, nämlich der NPD, zum Wahlvolk zu unterbinden; in den ideologisch gelenkten, gleich­geschal­teten Medien und auf der Straße wird gegen die NPD eine Pogrom­stimmung geschürt: Plakate werden demoliert, Infostände überfallen, Demonstrationszüge mit Steinen und Flaschen beworfen, Versamm­lungs­orte blockiert, Gastwirte bedroht, Aktivisten mißhandelt, Sympat­hisanten ...

...weiter

26.10.2012

JN-Kampagne nimmt Fahrt auf

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Wir oder Scharia“ – erfolg­reicher Auftakt in Coburg Ein zufriedenes Resümee ziehen Bayern-NPD und Junge National­demo­kraten (JN) nach den ersten Wochen der JN-Kampagne „Wir oder Scharia“, die am letzten Samstag mit einer Demonstration durch Coburg ihren ersten Höhepunkt fand. Schon zuvor waren im Rahmen der Kampagne mit Wurfsch­nipseln und Kreidemalereien (umweltf­reundlich und leicht abwaschbar!) an verschiedenen Orten in Oberfranken massen­hafter Asylmißbrauch, Überfremdung und Islamisierung thematisiert worden. Darüber hinaus gab es seit Beginn der Kampagne praktisch jeden Tag eine Verteilaktion zum Thema. Die Coburger Demonstration am letzten Samstag, an der neben dem bayerischen JN-Landes­beauf­tragten Sven Diem auch JN-Chef Michael Schäfer, der Stell­vertretende NPD-Parteivor­sitzende und Münchner Stadtrat Karl Richter sowie der sächsische Landesvize Maik Scheffler mit Redebeiträgen auftraten, gilt parteiintern als Beginn einer gesteigerten Auseinan­dersetzung mit dem Islam- und Asylan­tenp­roblem im Westen der Bundes­republik. Hier werden NPD und JN in den kommenden Monaten weitere regionale ...

...weiter

24.10.2012

Unterstützung­unter­schriften zur Landtagswahl!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jetzt brauchen wir die Hilfe aller Mitglieder und Freunde: Für den Bezirk Mittelf­ranken können nun die Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl gesammelt werden. Bitte also das beiliegende Formblatt ausdrucken, auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte, ausfüllen und einschicken an: NPD, Pf. 610241, 90222 Nürnberg oder bei den Versamm­lungen abgeben. Jeder ab 18 Jahren kann jetzt mitmachen - Jetzt brauchen wir Eure Hilfe, um möglichst schnell die Formalien abzusch­liessen. Also auf Gehts! Für die einzige Nationale Opposition! Für unser Deutschland! Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl im Bezirk Mittelf­ranken zum herunter­laden! ...

...weiter

24.10.2012

Unterstützung­unter­schriften zur Landtagswahl!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Jetzt brauchen wir die Hilfe aller Mitglieder und Freunde: Für den Bezirk Mittelf­ranken können nun die Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl gesammelt werden. Bitte also das beiliegende Formblatt ausdrucken, auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte, ausfüllen und einschicken an: NPD, Pf. 610241, 90222 Nürnberg oder bei den Versamm­lungen abgeben. Jeder ab 18 Jahren kann jetzt mitmachen - Jetzt brauchen wir Eure Hilfe, um möglichst schnell die Formalien abzusch­liessen. Also auf geht´s! Für die einzige nationale Opposition! Für unser Deutschland! Unterstützungs­unter­schriften für den Antritt der NPD zur Landtagswahl im Bezirk Mittelf­ranken zum herunter­laden! ...

...weiter

23.10.2012

Der Vorwahl­kampf hat begonnen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der jüngste Aktionstag der NPD wurde auch in Bayern dazu genutzt, sich schon einmal für den Vorwahl­kampf für die Landtagswahl 2013 aufzuwärmen. Nach Eingang aller Meldungen aus den Kreisverbänden läßt sich sagen, daß es auch diesmal neben Flugb­latt­verteilungen zum Euro- und ESM-Thema wieder zahlreiche Infostände gab, wie etwa in Kronach und München. Wie Landesor­ganisations­leiter Patrick Schröder mitteilt, konnten zudem auch in den letzten Tagen wieder mehrere Stimmkreise mit Direkt­kandidaten besetzt werden - hier sind u.a. die Kreise Tirschen­reuth, Schweinfurt, Pfaffen­hofen an der Ilm und Traunstein zu nennen. Allein in der Landes­haupt­stadt München konnten am letzten Sonntag drei erfolg­reiche Stimmk­reis­versamm­lungen abgehalten werden. Da sich die Partei im Augenblick ein gutes Stück vor dem parteiin­ternen Zeitplan bewegt, läßt sich ziemlich sicher ein flächendec­kender Wahlantritt der NPD im kommenden Jahr prognos­tizieren. In allen Bezirken (außer Oberbayern) können aller Voraussicht nach zudem noch in diesem Jahr die Bezirks­listen für die Landtags­wahlen gewählt werden. ...

...weiter

23.10.2012

Frau Merk – schämen Sie sich nicht!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ende vergangener Woche wurde der Prozeß gegen einen 55jährigen Angeklagten wegen Mordes und dreifachen versuchten Mordes vom Landgericht wegen Verhand­lungsunfähigkeit eingestellt. Der Mann erschoß vor einigen Monaten im Amtsgericht Dachau einen Staat­sanwalt. Er war wegen Hinter­ziehung von Sozialbeiträgen angeklagt. Der überge­wichtige und an Diabetes erkrankte Mann nahm in der Unter­suchungshaft stark ab und ließ über seinen Recht­sanwalt erklären, er wolle in Würde sterben. Soweit, so gut oder eben auch so schlecht. Offen­sichtlich sind aber im Freistaat Bayern nicht alle Menschen vor Gericht gleich. Nach einem – für alle objektiven Prozeßbeobachter – skandalösen Verfahren erging gegen den früheren deutschen Soldaten Josef Scheung­ruber in München ein inzwischen rechtskräftig gewordenes Urteil von 15 Jahren Haft wegen der Beteiligung an einem Einsatz gegen Partisanen in Italien im Jahre 1944, bei dem Zivilisten getötet worden. Der Eingabe der Verteidigung auf Haftver­schonung für den tatsächlich kranken und dementen, nahezu blinden, schwer­pflegebedürftigen ...

...weiter

23.10.2012

Frau Merk – schämen Sie sich nicht?

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ende vergangener Woche wurde der Prozeß gegen einen 55jährigen Angeklagten wegen Mordes und dreifachen versuchten Mordes vom Landgericht München wegen Verhand­lungsunfähigkeit eingestellt. Der Mann erschoß vor einigen Monaten im Amtsgericht Dachau einen Staat­sanwalt. Er war wegen Hinter­ziehung von Sozialbeiträgen angeklagt. Der überge­wichtige und an Diabetes erkrankte Mann nahm in der Unter­suchungshaft stark ab und ließ über seinen Recht­sanwalt erklären, er wolle in Würde sterben. Soweit, so gut oder eben auch so schlecht. Offen­sichtlich sind aber im Freistaat Bayern nicht alle Menschen vor Gericht gleich. Nach einem – für alle objektiven Prozeßbeobachter – skandalösen Verfahren erging gegen den früheren deutschen Soldaten Josef Scheung­ruber in München ein inzwischen rechtskräftig gewordenes Urteil von 15 Jahren Haft wegen der Beteiligung an einem Einsatz gegen Partisanen in Italien im Jahre 1944, bei dem Zivilisten getötet worden. Der Eingabe der Verteidigung auf Haftver­schonung für den tatsächlich kranken und dementen, nahezu blinden, schwer­pflegebedürftigen ...

...weiter

20.10.2012

Realsatire

Lesezeit: etwa 2 Minuten

CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer und sein General­sekretär Alexander Dobrindt haben auf dem CSU-Parteitag in München wieder ganz besondere Proben ihrer Glaubwürdigkeit abgeliefert. Nachdem die beiden noch im Sommer ganz besonders durch­sich­tiges und primitives Griec­henland-Bashing betrieben haben – die eigen­tlichen Gründe der Krise, den zu harten Euro für die Hellenen wohlweislich verschweigend -, erfolgte nun eine 180-Grad-Wende. Dobrindt behauptete allen Ernstes, daß sämtliche CSU-Forderungen hinsichtlich der Griec­henland-Krise von den europäischen Regierungs­chefs erfüllt worden seien. Größenwahn? Realitätsverlust? Einige Monate ohne Zeitung, Fernsehen oder Internet in einer Klinik verbracht? Oder will Dobrindt nur testen, wie blöd, einfältig und naiv seine Parteigen­ossen und die Wähler sind? Man weiß es nicht. Dobrindt hat sich scheinbar in einer Paral­lelwelt gemütlich einge­richtet und den Verstand verloren. Oder – was wahrschein­licher ist – lügt er seinen Parteigen­ossen und dem Wahlvolk schamlos die Hucke voll. Barrosso, Draghi und Co. werden sich vor Lachen ...

...weiter

17.10.2012

Bravo, Innen­minister Herrmann!

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD begrüßt Visa-Initiative des bayerischen Innen­ministers Die jetzt vom bayerischen Innen­minister Joachim Herrmann geforderte Aussetzung der Visaf­reiheit für Mazedonier und Serben auf europäischer Ebene findet bei der Bayern-NPD als richtiger, wenn auch später Schritt in die richtige Richtung ungeteilte Unterstützung. Die National­demo­kraten sehen sich durch Herrmanns Initiative in ihrer seit Jahren geäußerten Kritik an der von allen etablierten Parteien verfolgten Politik der offenen Grenzen bestätigt. Zu besorgen steht freilich, daß der bayerische Innen­minister wieder einmal nur öffent­lich­keits­wirksam in den Wahlkampf­modus geschaltet hat, um in der Sache dann alles beim alten zu belassen. Daß die inländerfreund­liche Opposition im Freistaat Herrmanns erfreulich realis­tische Einschätzung des Ausländerzustroms vom Balkan ohne Wenn und Aber teilt, machte im Münchner Rathaus sogleich die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) mit einem Antrag deutlich, in dem der Münchner SPD-Oberbürgermeister Ude aufge­fordert wird, der bayerischen Staats­regierung ...

...weiter

16.10.2012

Trennt endlich die Schulk­lassen!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Ein sauberer Weg in die Zukunft: Ethnisch getrennte Schulk­lassen Der Wirbel um das neue Buch des Neuköllner SPD-Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowsky und der jüngste Mord unweit des Alexan­derplatzes rückt die „Segnungen” der sogenannten „multikul­turellen Gesell­schaft” wieder einmal schlagartig ins Licht der Öffent­lichkeit. Dabei gibt es Multikulti-Brennpunkt-Stadtteile wie Kreuzberg oder Neukölln inzwischen in jeder westdeut­schen Großstadt. Die Brennpunkte der Brennpunkte sind aber die Schulen, die auch bei Buschkowsky einen Gutteil seiner Beobach­tungen ausmachen. Dort kann man wie unter einem Vergrößerungsglas schon jetzt beobachten, was in absehbarer Zeit im ganzen Land Wirklichkeit wird, wenn uns nicht noch in zwölfter Stunde die Wende gelingt: eine Situation, die entsteht, wenn die ange­stammten Einheimischen gegenüber Migranten verschiedenster Herkunft in die Minderheit geraten. Schon heute sind deutsche Schüler an fast allen Grund- und Haupt­schulen in westdeut­schen Großstädten in der Minderheit. Die Folgen sind katast­rophal: Da vor allem nichteuropäische ...

...weiter

13.10.2012

Die CSU entdeckt die Mütter

Lesezeit: etwa 1 Minute

... und schaltet auf Wahlkampf­modus: Ideenklau bei der NPD Ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern stellt allmählich auch die CSU auf Wahlkampf­modus um. So waren dieser Tage, im Vorfeld des jüngsten CSU-Parteitages, ganz neue Töne von der bayerischen Noch-Staat­spartei zu hören. Eine bessere Anrechnung von Kinderer­ziehungs­zeiten sei für seine Partei ein ganz zentraler Punkt, sagte CSU-Chef Horst Seehofer. Konkret will die CSU Erziehungs­zeiten für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, stärker berücksichtigen: Dafür sollen künftig ebenfalls drei Kinderer­ziehungs­jahre gutge­schrieben werden. Man wolle damit eine bestehende Gerech­tigkeitslücke ausgleichen, hieß es. Das ist für die CSU nun wirklich etwas ganz Neues. Nicht, daß es falsch wäre, ganz im Gegenteil. Aber die NPD fordert zum Beispiel eine „Kinderrente“, mit der die Geburt und Erziehung von Kindern später auf das Rentenkonto der Mutter gutge­schrieben werden, schon seit vielen Jahren. Die CSU verstehe Lebensleistung nicht nur ökonomisch, erklärte Seehofer. Auch der Dienst an der Familie sei eine Lebensleistung und ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px