npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 12, [13], 14  Weiter

30.01.2013

Vorbild­liche Familien­politik in Rußland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Putin macht es vor – Merkel, Seehofer und Co. können sich eine Scheibe abschneiden Wie das Onlineportal „Russland heute“ am 24. Januar berichtete, kündigt der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, eine weitere familien­politische Wende an: die Drei-Kind-Familie soll künftig zur Norm werden. Erst wenn ein Durch­schnitt von drei Kindern pro Frau erreicht ist, wächst die Bevölkerung wieder, ansonsten sinkt sie oder stagniert. Auch in Rußland gab es seit der „Liberalisierung“ in den neunziger Jahren einen demograp­hischen Abschwung, der erst im Jahre 2012 durch familien­politische Maßnahmen, die seit dem Jahr 2007 griffen, durch­brochen werden konnte. Seitdem bekommen russische Familien für jedes zweite und nachfol­gende Kind vom Staat Einmal­zahlungen, die zuletzt die Höhe von 10.150 Euro erreicht hatten. Wenn der Staat den Familien die nötige Unterstützung gewährt, dann fühlen sich viele wieder in der materiellen Lage, mehr Kinder in die Welt zu setzen. Von einer solchen menschenf­reund­lichen Familien­politik ...

...weiter

29.01.2013

Die NPD „auslöschen“?

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Ganz schön demokratisch: Der Bundesin­nenminister spricht Klartext Am 17. Januar 2013 veröffentlichte das Portal „bundes­regierung.de“ ein Interview mit Bundesin­nenminister Hans-Peter Friedrich, das von den „ZEIT“-Journalisten Miriam Lau und Heinrich Wefing geführt wurde. In diesem Interview bekräftigte Friedrich seine ablehnende Haltung gegenüber einem NPD-Verbots­verfahren. Um aber selber über jeden Verdacht des Recht­sabweich­lertums erhaben zu sein, versicherte er, er wolle „die NPD und ihre Ideologie auslöschen“. Diese Wortwahl sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wahrscheinlich haben sich das einige Mitarbeiter vom Bundesin­nenminister auch gedacht, denn am Samstag, 19. Januar, war die Passage im Netzauf­tritt schon wieder verschwunden. Ander­sden­kende in einem vorgeblich pluralis­tischen System allein wegen ihres Denkens zu bekämpfen und nicht etwa wegen ihrer Taten, ist demokratiewidrig. Die Versamm­lungs­freiheit und die Vereinigungs­freiheit für Ander­sden­kende einzuschränken, ist grund­gesetz­widrig. Oder wie soll man es bewerten, wenn ...

...weiter

28.01.2013

Aufschrei – endlich wird darüber geredet!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vor über einem Jahr fühlte sich eine STERN-Journalistin durch anzügliche Bemerkungen des Vorsit­zenden des FDP-Bundes­tags­fraktion Rainer Brüderle sexuell belästigt. Nach einer Parteiveran­staltung soll dies zu mitternächtlicher Stunde an einer Bar geschehen sein. Die STERN-Journalistin hat in Ausübung ihres Berufes, also nicht in ihrer Freizeit, versucht, dem vermutlich etwas ange­trun­kenen FDP-Politiker Infor­mationen zu entlocken, und dieser verteilte ein paar, mögliche­rweise verunglückte, Komplimente. Soweit, so gut oder auch schlecht. Die mißglückten Avancen von Brüderle führten dann dazu, daß eine Feministin per Twitter einen „Aufschrei“ ausstieß, der mehrere zehntausend Frauen veranlaßte, ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung zu schildern. Ganz sicher müssen sich Frauen nicht von Männern angrapschen lassen oder unter­irdische Zoten anhören. Gleichwohl wird hier etwas skandalisiert, was sich einer „gut/böse“- oder „richtig/falsch“-Kategorisierung entzieht. Was für eine normale Frau ein – im wohlver­stan­denen Sinne ...

...weiter

28.01.2013

Aufschrei – endlich wird darüber geredet!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vor über einem Jahr fühlte sich eine STERN-Journalistin durch anzügliche Bemerkungen des Vorsit­zenden des FDP-Bundes­tags­fraktion Rainer Brüderle sexuell belästigt. Nach einer Parteiveran­staltung soll dies zu mitternächtlicher Stunde an einer Bar geschehen sein. Die STERN-Journalistin hat in Ausübung ihres Berufes, also nicht in ihrer Freizeit, versucht, dem vermutlich etwas ange­trun­kenen FDP-Politiker Infor­mationen zu entlocken und dieser verteilte ein paar, mögliche­rweise verunglückte, Komplimente. Soweit, so gut oder auch schlecht. Die mißglückten Avancen von Brüderle führten dann dazu, daß eine Feministin per Twitter einen „Aufschrei“ ausstieß, der mehrere zehntausend Frauen veranlaßte, ihre Erfahrungen mit sexueller Belästigung zu schildern. Ganz sicher müssen sich Frauen nicht von Männern angrapschen lassen oder unter­irdische Zoten anhören. Gleichwohl wird hier etwas skandalisiert, was sich einer „gut/böse“- oder „richtig/falsch“ - Kategorisierung entzieht. Was für eine normale Frau ein – im ...

...weiter

24.01.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Auf zum Politischen Ascher­mittwoch!

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Auf zum Politischen Ascher­mittwoch! Die Bayern-NPD lädt zum Politiker-Derblecken nach Deggendorf Schon in wenigen Wochen ist mit dem Ascher­mittwoch die desjährige Faschings­saison wieder vorbei, und in Bayern beginnt mit dem traditionellen Politiker-Derblecken auf dem Münchner Nockherberg die Fastenzeit. Die Bayern-NPD braucht das Ritual auf dem Nockherberg nicht, wo biedere Staatskünstler nur wohldosierte und stets politisch korrekte Pointen absondern dürfen. Die bayerischen National­demo­kraten laden dieses Jahr erstmals zu ihrem eigenen Ascher­mitt­wochs-Kabarett ein – nach Deggendorf in Nieder­bayern, wo die Stimmung mindestens so gut ist wie in München und das Bier sowieso. Höhepunkt des Programms am 13. Februar ist diesmal das Politiker-Derblecken aus national­demo­kratischer Sicht – unzensiert und garantiert volksnah: den „Bruder Braunabas“ gibt der stell­vertretende bayerische NPD-Landes­vorsitzende Sascha Roßmüller, den schon Statur und Naturell zum nieder­bayerischen ...

...weiter

23.01.2013

Wagner-Jahr 2013 – leise rieselt der Kalk

Lesezeit: etwa 1 Minute

Vor 200 Jahren wurde in Leipzig einer der bedeutendsten deutschen Komponisten geboren, dessen Werk allerdings untrennbar mit dem oberfränkischen Bayreuth verbunden ist.Weltweit wird daher in diesem Jahr das Wagner-Jahr gefeiert. Weltweit? In Bayreuth hat man den Eindruck, die Verant­wort­lichen hätten geschlafen. Richard Wagners Wohnhaus, die Villa Wahnfried, in der das Wagner-Museum unter­gebracht ist, bleibt ausge­rechnet im Wagner-Jahr wegen Umbau- und Sanierungs­arbeiten geschlossen Fertig­stellung? Irgendwann im Jahr 2014. Geht es noch peinlicher? Ja! Das weltberühmte Bayreuther Festspielhaus mußte im Dezember mit Baugerüsten zugestellt werden. Die Fassade bröckelt, Passanten könnten gefährdet werden, daher wurde das Areal auch mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Bis Ende März sollen Fachleute die Schäden untersuchen und festlegen, wie es weitergeht. Um eine Sanierung wird man nicht herumkommen, nachdem Merkel; Seehofer und Co. regelmäßig bei den Festspielen ihren Auftritt haben. Die Stadt Bayreuth, die Richard-Wagner-Stiftung, die Festspiel-GmbH – deren ...

...weiter

21.01.2013

„Einmal Deutschland und zurück“ – Überfrem­dungs­kritische Kampagne der NPD in Oberfranken ein voller Erfolg

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zum Ende des letzten Jahres gelang der oberfränkischen NPD noch einmal ein propagan­distischer Clou. Nachdem im Asylstandort Weismain flächendeckend die neuesten inländerfreund­lichen Flugblätter verteilt worden waren, folgten in der Lokalpresse gleich drei größere entsprec­hende Artikel – der verwendete Flyer wurde gar in Originalgröße abgebildet. Konkreter Auslöser und Aufhänger für die Aktion: Sowohl in Weismain als auch in Ebersdorf bei Coburg hat sich die multikul­turelle “Bereic­herung” wie üblich zu einer multik­riminellen Zumutung ausge­wachsen. Natürlich bestreiten beide Bürgermeister und auch die Polizei einen Kriminalitätsanstieg. Die National­demo­kraten verlassen sich hier allerdings lieber auf Berichte von mutigen Einheimischen, mit denen die Partei selbst­redend in bestem Kontakt steht und die ein ganz anderes Bild der Lage vor Ort zeichnen. In einem jedoch hat zumindest Ebersdorfs Bürgermeister zweifellos recht: Die Fremden kommen mit gutem Grund zu uns. Sie fliehen aber nicht vor politischer Verfolgung, wie mancher Naivling noch immer meint, sondern wollen ganz einfach ...

...weiter

17.01.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Weiter so, Herr Graumann!

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Weiter so, Herr Graumann! NPD-Verbot: Wie der Zentral­ratschef die Bundes­regierung ins Verderben hetzt Wenn die sogenannten „Volkspar­teien“ und die obersten Verfas­sungs­organe der Bundes­republik Deutschland demnächst das schlimmste Eigentor in der Geschichte der Bundes­republik kassieren, dann können sie sich beim Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, bedanken. Dieser hat Bundestag und Bundes­regierung jetzt aufge­fordert, den von den Innen­ministern beschlos­senen Verbot­santrag gegen die NPD „energisch“ zu unterstützen. In diesem Fall ist die NPD ausnahms­weise einmal der gleichen Meinung wie der Zentral­ratschef. Lassen sich Bundestag und Bundes­regierung tatsächlich weichk­lopfen und schließen sich dem Harakiri-Kurs der Innen­minister an, kann die Blamage am Ende nur noch größer werden. Kein geringerer als Bundesin­nenminister Friedrich (CSU) räumte erst gestern öffentlich die Möglichkeit eines erneuten Scheiterns des ...

...weiter

14.01.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Sachpolitische Kampfansage an Seehofer, Ude und Co.

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Sachpolitische Kampfansage an Seehofer, Ude und Co. Konst­ruktive Landesk­lausur der Bayern-NPD im fränkischen Geiselwind Was die etablierten Parteien im Freistaat können, kann die NPD schon lange. So fand am Wochenende im fränkischen Geiselwind die diesjährige Landesk­lausur der bayerischen National­demo­kraten statt, auf der es vor allem um die Beratung des Landtags­wahlp­rogrammes 2013 ging. Rund vierzig Teilnehmer aus allen allen Teilen des Freistaates hatten sich angemeldet und berieten unter der Ägide von Landesgeschäftsvize Sascha Roßmüller, Landesgeschäftsführer Axel Michaelis und Landeschef Karl Richter den vorliegenden Program­mentwurf. Er enthält Aussagen und Forderungen zu praktisch allen Bereichen der Landes­politik und unter­streicht den selbst­gesteckten Anspruch der Bayern-NPD, den etablierten Katast­rophenparteien im Münchner Maximilianeum auch sachpolitisch kompetent Paroli zu bieten. Schwer­punkt­forderungen des Wahlp­rogramms werden unter dem Motto „Heimat erhalten – Zukunft gestalten: Bayern statt ...

...weiter

10.01.2013

Hurra – wir „verteidigen“ jetzt die Türkei!

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Verhängnisvolle Marschkompaßzahlen der deutschen Außenpolitik Nun sind deutsche Soldaten also auf dem Weg in die Türkei. Erneut haben die Block­parteien im Bundestag mit einem äußerst fragwürdigen Beschluß die Bundeswehr in einen Einsatz mit ungewissem Ausgang geschickt. Angeblich geht es darum, die Türkei durch das Luftab­wehr­system „Patriot“ vor Angriffen aus dem bürgerkriegs­geschüttelten Syrien zu „beschützen“. Das ist natürlich eine vorge­schobene Behauptung. Das „Patriot“-Luftab­wehr­system kann Flugzeuge, Marschflugkörper und ballis­tische Mittelst­reckenraketen bekämpfen. Allein daran erkennt man, daß die verant­wort­lichen Politiker anderes im Sinn haben und dies von ihrem dumpfen Stimmvieh im Bundestag abnicken lassen. Blicken wir zurück. Vor fast zwei Jahren wurden in mehreren arabischen Staaten mit mehr oder weniger blutigen Revolutionen und Bürgerkriegen einige Regime gestützt. Dies geschah mit politischer, materieller, geheim­dienst­licher und offen militärischer Unterstützung des ...

...weiter

09.01.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Die Bombe von Kreuth

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Die Bombe von Kreuth ... tickt für die CSU / Allensbach-Chefin: 11 Prozent für „Sonstige“? Eine Bombe ging jetzt in Wildbad Kreuth hoch: mitten auf der Winter­klausur der CSU eröffnete die Chefin des führenden deutschen Meinungs­forschungs­instituts, Renate Köcher, der schwarzen Noch-Staat­spartei, daß ihre Tage im Freistaat wohl gezählt sind. Nur noch magere 41 Prozent der bayerischen Wähler würden derzeit laut Allensbach für die Seehofer-CSU stimmen. Noch interes­santer an Frau Köchers Prognose ist die Tatsache, daß „alle Parteien“ zusammen in ihrem Rechen­modell nur auf 89 statt auf 100 Prozent kommen. „Es gab Irritation“, sollen sich CSU-Abgeordnete in Kreuth geäußert haben, und Ex-Finanz­minister Theo Waigel soll gar „verärgert“ gewesen sein. Die spannende Frage ist nun, auf wen die fehlenden elf Prozent der Allensbach-Demoskopen entfallen. Aus Sicht der Bayern-NPD ist in Frau Köchers Kreuther Prognose jedenfalls viel Musik drin. Weniger spannend ist ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 12, [13], 14  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px