npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 11, [12], 13, 14  Weiter

19.02.2013

PRESSEMIT­TEILUNG : Gruppen­vergewaltigungen - jetzt auch in München!

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Gruppen­vergewaltigungen – jetzt auch in München! Polizei und Staat­sanwalt­schaft mauern / Amtsbe­kannte Multikulti-Täter Vor wenigen Wochen empörte sich die Welt über eine Gruppen­vergewaltigung in Indien. Jetzt ist Indien in München. Wie die Staat­sanwalt­schaft gestern erst auf mehrfache Anfrage bestätigte, kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag letzter Woche in einer Wohnung in der Blumenauer Straße zu einem Verbrechen, das in der Münchner Kriminal­geschichte bislang beispiellos ist: zwei 15 und 16 Jahre alte Schülerinnen wurden von einer Gruppe zumeist Minderjähriger in die Wohnung gelockt und dort mehrere Stunden lang sexuell mißbraucht. Erst gegen vier Uhr morgens konnten die beiden Mädchen flüchten und in einer Nachbar­wohnung die Polizei alarmieren. Acht Beschul­digte wurden festge­nommen. Über alles Nähere schweigen sich Polizei und Staat­sanwalt­schaft aus – man wird wissen, warum. Bei mindestens zwei der Festge­nommenen handelt es sich um ...

...weiter

18.02.2013

Explodierende Mietpreise sind kein Gottesurteil!

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Wie die etablierte Politik auf dem Wohnungs­markt versagt Über steigende Mieten – vor allem in den Ballungs­gebieten - machen sich gegenwärtig nicht nur Mieter und Wohnungs­suchende Gedanken, sondern auch die etablierten Parteien. Das ist allerdings weniger echter Anteilnahme mit den Betroffenen geschuldet, sondern eher Furcht, daß immer mehr Deutsche aufgrund steigender Lebenshal­tungs­kosten irgendwann nicht mehr ihr Kreuz bei den System­parteien machen. Und so versuchen diese wieder einmal Handlungsfähigkeit zu demonstrieren. Die SPD will im Falle eines Wahlsieges eine „Mietp­reisb­remse“ einführen, und die CDU/CSU will die Mietp­reis­steigerung in den Ballungs­gebieten „deckeln“. Über den Unterschied dieser beiden wahrhaft genialen Entwürfe kann nach deren Scheitern in einigen Jahren eine Doktorarbeit geschrieben werden. Denn die Mietp­reisb­remse wird ebenso wenig greifen wie die Schul­denb­remse, die Energiep­reisb­remse oder andere kindische Ankündigungen, bei denen schon vorher klar ist, daß sie nicht funktionieren. Denn wie so oft versuchen sich die ...

...weiter

14.02.2013

PRESSEMIT­TEILUG: Desin­formation oder Leseschwäche?

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Desin­formation oder Leseschwäche? NPD-Ascher­mittwoch: Beim BR reichte es nicht einmal für die richtige Uhrzeit Eine besonders überzeugende Probe seiner Glaubwürdigkeit lieferte rund um den Ascher­mittwoch der Bayern-NPD in Deggendorf einmal mehr der Bayerische Rundfunk ab. Seit Wochen wurde beworben: Einlaß 10 Uhr, Beginn 11 Uhr in einem Gasthof in Deggendorf. Alles lief auch ab wie am Schnürchen - keine Zwischenfälle, keine Verletzten, kein Masseneinsatz der Polizei. In der überfüllten Wirtschaft sorgte das angekündigte Polit-Kabarett, das sich Landeschef Karl Richter und seine beiden Stell­vertreter Sascha Roßmüller (Straubing) und Sigrid Schüssler (Aschaf­fenburg) ausgedacht hatten, für viel Applaus und gute Stimmung bei den rund 150 Gästen. Gegen 14 Uhr war die Veran­staltung beendet. Bis zum Bayerischen Rundfunk hat sich die Kenntnis des Alphabets ersichtlich noch nicht herum­gesprochen. Von den Tatsachen völlig unbeein­druckt, verbreitete der ...

...weiter

13.02.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: „I brauch koan arabischen Frühling...“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + „I brauch koan arabischen Frühling...“ Gelungener NPD-Ascher­mittwoch in Deggendorf / Bühnenreife Darbietung Rundum erfolgreich und ohne Zwischenfälle verlief heute der politische Ascher­mittwoch der bayerischen NPD in Deggendorf. Rund 150 Interes­sierte, Parteimitg­lieder und Sympat­hisanten fanden sich wie schon in den letzten Jahren in der Wirtsstube des Gasthofs Gruber in der Degge­ndorfer Altstadt ein, um Zeuge eines Polit-Spektakels neuen Typs zu werden – jedenfalls für NPD-Maßstäbe. Gleich drei Kabaret­tein­lagen sorgten nicht nur für ein paar Stunden gute Laune, sondern stellten auch eindrucksvoll unter Beweis, daß sogar der nicht immer einfache Einsatz für die Lebensin­teressen des eigenen Volkes Spaß machen kann und genug Raum für Humor und bajuwarische Lebensfreude läßt. Als „Bruder Braunabas“ lieferte zunächst Landesvize Sascha Roßmüller eine bühnenreife Ascher­mitt­wochsp­redigt ab, in der nicht nur die regierenden Leicht­gewichte der ...

...weiter

12.02.2013

Die Massen­zuwan­derung erreicht unsere Region!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Aufwachen, ehe es zu spät ist: bald auch ein Asylan­tenheim in Bayerisch Eisenstein? Der Zustrom von Asylanten nach Deutschland hält weiterhin an und hat im Jahr 2012 mit 77.651 Asylanträgen einen neuen Höhepunkt erreicht. Daß dies auch an den Orten im Bayerischen Wald nicht spurlos vorübergeht, müssen jetzt auch die Bewohner von Bayerisch Eisenstein feststellen. Denn laut einem Beitrag von „Donau TV“ ist die Regierung von Nieder­bayern daran interes­siert, das ehemalige Mütterkurheim St. Ottilia in Bayerisch Eisenstein in ein Asylan­tenheim umzufunk­tionieren. http://www.youtube.com/watch?v=VRXSwuvTz1k Daß die Verwirk­lichung eines solchen Projektes ganz schnell gehen kann, zeigen die beiden Asylunterkünfte in Regen und Ruhmanns­felden, die Ende 2012 quasi „über Nacht“ im Auftrag der Regierung von Nieder­bayern gekauft und bezugs­fertig gemacht wurden. Diese Blitzaktion ging so schnell über die Bühne, daß in Ruhmanns­felden der Bürgermeister gar erst wenige Tage vor Einzug der Asylanten darüber in Kenntnis gesetzt wurde. Man sieht: der Staat kann auch schnell handeln, wenn er ...

...weiter

11.02.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: Farbbeutel und andere „Argumente“

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + Farbbeutel und andere „Argumente“ NPD-Ascher­mittwoch: Das „demokratische“ Deggendorf entlarvt sich Die letzten weißen Flecken auf der bayerischen Wahlkampf-Landkarte werden weniger. Am gestrigen Sonntag konnten mit Lindau und München-Hadern wieder zwei Stimmkreise „dicht“ gemacht werden, in denen die NPD zur Landtags- und Bundes­tagswahl im Herbst 2013 mit eigenen Kandidaten auf dem Wahlzettel steht. Damit sind im Freistaat jetzt 82 von 90 Stimmk­reisen besetzt. Unterdessen fokussiert sich die mediale Aufmer­ksamkeit auf den politischen Ascher­mittwoch in Nieder­bayern, den die NPD wieder mit einer eigenen Veran­staltung in Deggendorf bereichert. Der politische Gegner hat in den letzten Tagen bereits seine Bereit­schaft zur vielbe­schworenen „argumen­tativen Auseinan­dersetzung“ mit den Positionen der NPD unter­strichen – die Fassade des Wirtshauses am Stadtgraben, das auch heuer Schauplatz der NPD-Veran­staltung ist, wurde von besonders diskursf­reudigen Vertretern der örtlichen ...

...weiter

08.02.2013

PRESSEMIT­TEILUNG: El Turco und die Pappnasen von Deggendorf

Lesezeit: etwa 1 Minute

+ + + PRESSEMIT­TEILUNG + + + El Turco und die Pappnasen von Deggendorf Bayern-NPD freut sich auf den politischen Ascher­mittwoch in Nieder­bayern Das letzte Aufgebot der Degge­ndorfer Gutmenschen hat Satirequalitäten: der „türkischstämmige Latinosänger El Fuego Turco“, ein waschechter Imam, ein Holocaust-Überlebender und die Initiative „Keine Bedienung für Nazis“. Sie alle wollen kommende Woche „Gesicht zeigen“, wenn die Bayern-NPD beim Gruber-Wirt am Stadtgraben ihren inzwischen traditionellen politischen Ascher­mittwoch abhält. Tatsächlich ist Gefahr im Verzug. Jan Nowak von der m it viel Steuergeld finan­zierten „Beratungs­stelle gegen Recht­sextremismus Oberpfalz/Nieder­bayern“ warnt (laut Lokalpresse): „Die Nazis bringen sich durchaus auch ins bürgerliche Leben ein.“ Vermutlich wäre es Nowak und Co. lieber, die „Nazis“ würden prügeln und knüppeln wie im bunten Antifa-Märchenbuch. Ob mit oder ohne Flamenco-Türken: Die Stimmung bei der Bayern-NPD ist schon jetzt ...

...weiter

07.02.2013

Kanzlerin will Mütter nicht belächeln! - Helau!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Kanzlerin, sowie ihre Familien­minis­terin wollen im Wahlkampfjahr 2013 offenbar auch von Hausfrauen und Müttern gewählt werden. Das meinen sie bewer­kstel­ligen zu können, nicht indem sie auf familienf­reund­liche Politik umschwenken, sondern indem sie sich hinstellen und sagen, eine Mutter, die drei Jahre zuhause bliebe, dürfe nicht belächelt werden, soweit dürfe es nicht kommen und die Hausfrau sei nicht das Feindbild christlich-sozialer Politik. Helau! Es darf gelacht werden. Die familien­politische Sprecherin der NPD-Bayern erklärte dazu: „Die Unionsf­rauen entdecken die Mutter? Das will ihnen aber in der Tat sehr früh einfallen. Man erinnere sich, Familien­minis­terin Schröder hat eine Aufnahme von Kinder­rechten ins Grundgesetz kürzlich abgelehnt. Die Kanzlerin hat ein „Betreuungsgeld“ eingeführt oder wurde es abgelehnt, man weiß es gar nicht mehr, so wurde gezerrt um ein Almosen für Mütter, die ihr Neuge­borenes (!), nicht in die Krippe abschieben. Unabhängig von der Höhe um die 100,-€ „Betreuungsgeld“, während ein Krippenplatz monatlich ...

...weiter

04.02.2013

Lieber tot in Kulmbach als tot in Afghanistan?

Lesezeit: etwa 1 Minute

Lieber tot in Kulmbach als tot in Afghanistan?"Beinahe"-Selbstmord: Neues Asylver­fahren erpreßt Auch in Oberfranken wird das Auftreten eigentlich längst abschiebe­reifer Asylanten immer dreister. Indem er publikum­swirksam einen alten Fabrik-Schornstein erklomm und damit drohte, sich in die Tiefe stürzen zu wollen, erzwang jetzt in Kulmbach ein angeblich von "Al-Kaida" verfolgter Afghane die erneute Prüfung seines zuvor als unbegründet abgelehnten Asylant­rages. Sogleich eilte der Bürgermeister höchstpersönlich herbei, um dem Erpresser vom Hindukusch anzubieten, sich selbst für dessen dauerhaftes Bleiberecht einzusetzen, woraufhin dieser die mittägliche Kletterübung (inklusive Großeinsatz) zufrieden wieder abbrach. Dazu Kulmbachs NPD-Bundes­tags­kandidat Johannes Hühnlein: "Es ist einfach unglaublich, wie man sich durch unsere 'Wohlstandsanwärter' inzwischen auf der Nase herumtanzen lassen muß! Wer davon genug hat, sollte dies den politisch Verant­wort­lichen am 22. September unbedingt mit einem Wahlkreuz an der rechten Stelle ...

...weiter

01.02.2013

Unter­franken setzt auf Intuition

Lesezeit: etwa 1 Minute

... und kürt Sigrid Schüßler zur Landtags-Spitzen­kandidatin Einstimmig fiel dieser Tage auf dem unterfränkischen Bezirk­spar­teitag die Wahl zur Landtags-Spitzen­kandidatin auf die familien­politische Sprecherin und stell­vertretende NPD-Landes­vorsitzende Sigrid Schüßler. Die 43jährige freut sich auf einen Wahlkampf mit viel Witz und Humor, denn „anders ist die politische Lage im Land auch nicht zu ertragen!“ Die diplomierte Schaus­pielerin und vierfache Mutter, die stolz darauf ist „haupt­beruflich Mutter zu sein“, weiß sehr gut, wovon sie redet. „Gerade ging durch die Presse, daß jeder zweite Arbeit­nehmer sich dem Streß am Arbeitsplatz kaum noch gewachsen fühlt. Das ist natürlich keine Grundlage, auf der jemand eine Familie gründet. Familie aber ist und bleibt das Zentrum des Menschen überhaupt. Ich sehe keine Partei unserer so toleranten und bunten Demokraten, die hier ernsthaft in der Lage wäre oder zumindest den Willen zeigte, Zukunft­sper­spek­tiven für unser Land und unsere Bürger zu schaffen. Schaue ich mir jedoch ...

...weiter

30.01.2013

Putin macht es vor:

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vorbild­liche Familien­politik in Russland. Wie das Onlineportal „Russland heute“ am 24. Januar berichtete, kündigt der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, eine weitere familien­politische Wende an: so soll die Drei-Kind-Familie zur Norm werden. Erst wenn ein Durch­schnitt von drei Kindern pro Frau erreicht ist, wächst die Bevölkerung wieder, vorher sinkt sie oder stagniert. Auch in Russland gab es seit der „Liberalisierung“ einen demograp­hischen Abschwung, der erst im Jahre 2012 durch familien­politische Maßnahmen, die seit dem Jahr 2007 griffen, durch­brochen werden konnte. Seitdem bekommen russische Familien für jedes zweite und nachfol­gende Kind vom Staat Einmal­zahlungen, die zuletzt die Höhe von 10.150 Euro erreicht hatten. Wenn der Staat den Familien die nötige Unterstützung gewährt, dann fühlen sich viele wieder in der materiellen Lage, mehr Kinder in die Welt zu setzen. Von einer solchen menschenf­reund­lichen Familien­politik können wir im Westen und speziell in der BRD bislang ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3... 11, [12], 13, 14  Weiter
02.02.2018
Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
26.01.2018
Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen

Eintragen Austragen


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-BV Oberfranken
Work Postfach: 2165
96012 Bamberg


www.npd-oberfranken.de
ePost:
 
2007 - 2018 © npd-oberfranken.de - NPD Bezirksverband Oberfranken - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px